Besucher
heute: 14
gesamt: 215036
online: 1

Version: 1.6.1
letzte Änderung: 08.08.2019

Tanklöschfahrzeug TLF 16/25



Es verfügt über einen Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 2500 Litern sowie eine fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Förderleistung von 1600 l/min bei 8 bar Ausgangsdruck. Hinzu kommt ein Vorrat an Schaummittel von 60 Litern und eine Schnellangriffseinrichtung. Seine Beladung ist vor allem auf einen Einsatz in der Vegetation ausgelegt und umfasst diverse wasserführende Armaturen, eine Motorsäge und Hitzeschutzkleidung. Für Gebäudebrände werden auch Atemschutzgeräte und eine vierteilige Steckleiter mitgeführt. Das Fahrzeug verfügt über einen Allradantrieb.

Das TLF 16/25 wird verwendet für
die Überbrückung der Zeit bis zur Fertigstellung der Wasserversorgung
die Wasserversorgung an Einsatzstellen, bei denen eine Wasserversorgung nicht oder nur aufwändig hergestellt werden kann (z. B. auf Autobahnen, bei Waldbränden, etc.).
die Wasserversorgung im Pendelverkehr.
Brandbekämpfungen kleinen Umfangs (Müllcontainer, etc.) die Wasserversorgung über lange Strecken. Hierbei dient der Wassertank als Ausgleichsbehälter am Ende der Förderstrecke

Das TLF 16/25 rückt im Löschzug mit aus und grundsätzlich zu solchen Einsatzstellen, bei denen eine Wasserversorgung nicht oder nur aufwändig hergestellt werden kann.

Das TLF 16/25 verfügt über einen Tank für 2500 l Wasser und eine fest eingebauter Feuerlöschpumpe. Die Fahrzeuge besitzen zudem eine Schnellangriffseinrichtung mit einem 30 Meter langen, formbeständigen (GFK) Druckschlauch auf einer Haspel. Somit kann man immer Wasser abgeben, selbst wenn der Schlauch nicht vollständig abgerollt ist.

Da es hauptsächlich zur Löschwasserversorung und Löschwasserförderung dient, hat dieses Tanklöschfahrzeug eine reduzierte feuerwehrtechnische Beladung.




Diese Seite wurde 7250 mal aufgerufen.