Besucher
heute: 95
gesamt: 190633
online: 7

Version: 1.6.1
letzte Änderung: 06.02.2019

Das erste Gerätehaus in Dahlwitz-Hoppegarten

Auf einem Foto aus den Anfängen der Dahlwitzer Feuerwehr präsentieren sich die Kameraden in schmucken Uniformen mit ihrer Ausrüstung. Hier waren auch zwei Arrestzellen untergebracht.

1976 wurde das Depot zu klein und die Feuerwehr zog in die alte Brennerei.

Gerätehaus Alte Brennerei

Hier waren untergebracht ein TLF 15 G5, ein KLF B1000 und das LF 8 TS8 STA.Viele Freizeitstunden haben die Kameraden in den Ausbau dieses Gerätehauses investiert.

Da auch dieses Gerätehaus aus allen Nähten platzte wurde ein Neubau zwingend erforderlich.Mit der Wende in der ehemaligen DDR veränderten sich die Aufgaben der Feuerwehren. Der große Bereich der technischen Hilfeleistungen erforderte neue Ausrüstungen und demzufolge auch Neubeschaffung von Fahrzeugen. Gleichzeitig galt es die entsprechenden Normen die für ein Feuerwehrgerätehaus vorgegeben sind einzuhalten.Durch die damals durchgeführte Gemeindereform entstand das AMT HOPPEGARTEN mit den Gemeinden Hoppegarten, Hönow und Münchehofe. Hier sollte auf Beschluß der Komunalpolitiker in Hoppegarten die Amtsfeuerwehr entstehen. Nach vielen Debatten wurde der Neubau des Feuerwehrgerätehauses beschlossen und in die Tat umgesetzt. Auch wurde die Straße komplett saniert und bekam den passenden Straßennamen An der Feuerwehr. Der Standort des neuen Gerätehauses liegt nahe an der Bundesstrasse 1/5 sowie am Gewerbegebiet, was für kurze Anfahrwege sorgt.


Grundsteinlegung war im Dezember 1996


Richtfest 2 Juni 1997
Mühen muß sich Amtsdirektor Klaus Otto, bis der Nagel sitzt.

Die Schlüsselübergabe erfolgte am 28.09.1997
Zur Überraschung aller Kameraden gab es zur Schlüsselübergabe ein neues Löschfahrzeug obendrein.Amtsbrandmeister Detlev Kriebitzsch bei der Taufe des neuen Löschfahrzeuges.

Das neue Gerätehaus kurz vorgestellt

Gerätehaus Frontansicht Fahrzeughalle,

Sie sehen im Vordergrund die Fahrzeughalle, rechts befindet sich die Haupteinfahrt zu den Parkplätzen und dem Haupteingang des Gerätehauses. Hinter der Fahrzeughalle ist das Dach des Gerätehauses zu erkennen. Hier befinden sich neben den Sanitärräumen, eine Küche und der Schulungsraum sowie diverse andere Funktionsräume. In der 1.Etage befindet sich eine Wohnung in der natürlich eine Feuerwehrfamilie wohnt.
Gerätehaus Frontansicht Fahrzeughalle mit geöffneten Toren

Fahrzeuge von links nach rechts: MTF, LF8/8 STA PG 210, VGW, TLF 16/25, LF 16/12


Blick vom Flur in Richtung Ausgang


Flur

rechts geht es zum Schulungsraum und der Küche, geradeaus befinden sich die Toiletten und links geht es zum Umkleideraum und zur Fahrzeughalle


Durchgang zur Fahrzeughalle und Umkleide


die rechte Tür führt zur Umkleide und den Duschen, geradeaus ist der Durchgang zur Fahrzeughalle zu sehen.Da sich die Wege von anrückenden Kräften beim Alarm aber nicht kreuzen sollen, führt eine Tür vom Umkleideraum direkt zur Fahrzeughalle

Schulungsraum


Blick in den Schulungsraum der mit Videoanlage, Schultafel usw. modern ausgestattet ist

Werkstatt


Blick von der Fahrzeughalle aus in die Werkstatt. Hier werden anfallende Kleinreparaturen durchgeführt

Stiefelwaschanlage


Damit nach dem Einsatz nicht der grobe Schmutz in allen Räumen verteilt wird, befindet sich neben dem Eingang zur Umkleide eine Stiefelwaschanlage.Hier kann der grobe Schmutz entfernt werden.

Einsatzunterlagen


Hier werden für alle Schwerpunktobjekte Einsatzunterlagen gelagert um einen schnellen Zugriff bei Einsatzbeginn zu gewährleisten.Der jeweilige Gruppenführer oder Zugführer ist für die Mitnahme der Einsatzunterlagen verantwortlich.

Freizeitraum

Zur Freizeitgestalltung stehen verschiedene Sportgeräte zur Verfügung. Auch ein Computerarbeitsplatz mit Internetanbindung ist für die Kameraden der Feuerwehr vorhanden.

Küche


Damit auch für das leibliche Wohl gesorgt werden kann.


Diese Seite wurde 7309 mal aufgerufen.